Hütearbeit

Unsere Stammhündin Sweet Little Chipsy war eine von neun Welpen und zog im Jahr 2006 im Alter von neun Wochen bei uns ein. Chipsy zeigte sehr gute Eigenschaften in der Hütearbeit und erhielt im Jahr 2014 den ASCA-Titel WTCH (Working Trail Champion). Auch ihre Tochter Spirit of Cochise Drover´s Shawnee erhielt zwei Jahre später den o.g. Titel. Unsere Spirit of Cochise Graceful Indira wird in diesem Jahr das erste mal an einem Trail teilnehmen.

 

 

 

Trail

Bei einem Wewasc Trail (Western Europe Working Australian Shepherd Club) wird mit Rindern, Schafen und Laufenten gearbeitet. Es gibt verschiede Kurse und Einteilungen der Klassen. Begonnen wird mit Started, hier darf man seinen Hund in der kompletten Arena begleiten und bei der Arbeit mit dem Vieh unterstützen. In den Klassen Open und Advanced gibt es die sog. Handlersline, bei der man eine bestimmte Linie, die am Zaun zu erkennen ist,  nicht übertreten darf. Der Hund muss weitestgehend alleine arbeiten. Es gibt verschiedene Tore, die das Vieh in einem vorgeschriebenen Kurs zu durchlaufen hat. Der Hund muss also darauf achten, dass das Vieh z.B. nicht seitlich ausbricht oder gar zurück läuft. Je komplizierter der Kurs zu laufen ist, umso mehr Punkte kann man sammeln und sich für die Finals in den USA qualifizieren.

Um einen "Run" durchzubringen benötigt man im Started mind. 69 Punkte und in Open und Advanced mind. 88 Punkte von insgesamt 120 Punkten. Den WTCH erhält der Hund, wenn er jeweils 2 Runs mit Qualifikation in jeder Klasse und jeder Tierart absolviert hat.